Steckbrief ehemaliger Hof Banke, alter Hausnummer 8, heute Untergerstener Straße 4, 49838 Gersten

Lage: Emsland, Niedersachsen, Altkreis Lingen, Kirchspiel Lengerich, Ort Gersten.

Alter: Wurzeln gehen zurück bis ins Mittelalter. Das bestehende Haupthaus stammt aus dem Jahr 1734, wurde 1821 um ein Kammfach erweitert und 1873 im Wirtschaftsteil verlängert.

Frühere Nutzung: Vollerbenhof mit einer klassischen Mischwirtschaft mit früher rund 70 Hektar, Fläche des Resthofes heute 1,5 Hektar.

Voreigentümer: Der Hof war immer Eigentum der Familie Banke. Um 1980 starb die letzte Eigentümerin, der Hof ging in die Verwandtschaft. Dietrich Maschmeyer kaufte den Hof 2006.

Dauer der Renovierung: Begann 2007 und wird vermutlich 2013 abgeschlossen sein.

Neue Nutzung: Die Anlage wurde das letzte Mal in den 1930er Jahren renoviert. Dadurch wurde den Gebäuden ein extrem die historische Struktur verändernder Umbau erspart. Die aktuelle Renovierung wird sich an diesem Zeitabschnitt orientieren, d.h., es wird keine Heizung und keine sanitären Anlagen, sondern nur elektrischen Strom geben. Für die zukünftige Nutzung entstehen in einem Nebengebäude sämtliche sanitären Anlagen. Der ehemalige Wirtschaftsteil dient als Lager, Werkstatt und Ausstellung für einen Restaurierungsbetrieb. Der Wohnteil des Haupthauses wird nicht auf zeitgemäßen Wohnkomfort ausgebaut. Eher ist an eine gelegentliche Nutzung für Veranstaltungen mit dem „Flair einer längst vergangenen Zeit“ überwiegend in der warmen Jahreszeit gedacht. Denkbar sind auch besondere private Feiern von Menschen, die ein solches historisches Ambiente schätzen.

Neuer Eigentümer: Dr. Dietrich Maschmeyer, 56 Jahre, Chemiker in der Industrieforschung, lebt in Recklinghausen und ist der Bundesvorsitzende der IgB.

Motivation des neuen Eigentümers: "Ich habe einen großen Respekt vor dieser Einheit, die damals Leben und Arbeit miteinander bildeten und die sich in den Nutzungsstrukturen solcher alten Höfe wiederspiegelt. Es ging den Menschen nicht nur um Nützlichkeit, sondern auch um Schönheit. Wenn ich auf diesem Hof stehe, fühle ich mich in einer uralten Kultur verankert. Hier sind Spuren der Menschheitsgeschichte ablesbar, die weit über mein persönliches Leben hinausgehen. Wenn ich weiß, was in der Vergangenheit war, kann ich mich heute gut verankern. An diesem Hof zu arbeiten, gibt meinem Leben Sinn und Orientierung!"

Besonderheiten: Dietrich Maschmeyer kaufte bereits 1976 das stark verfallende Backhaus des Hofes Banke, ohne zu ahnen, dass er 30 Jahre später den Hof kaufen und das Backhaus am Originalstandort wieder zu neuem Leben erwecken würde.

Beginn der Liebe zu alten Häusern: Er unternahm in den 70er Jahren als junger Student viele Radtouren und wurde gerade in dieser Region auf auffallend viele leerstehende und verfallende alte Höfe aufmerksam. Die Gegend stand aufgrund der damals üblichen radikalen Flurbereinigungen voller Ruinen. Aufgrund der Leerstände hat er so manchen Hof von innen untersucht und wurde alsbald Hausforscher. Außerdem hat Dietrich Maschmeyer viele solcher Hausruinen gesichert und eingelagert.

Dezember 2010                                                                         M. T.

Ehem. Hof Banke
Dr. Dietrich Maschmeyer