Sanierung der landwirtschaftlichen Nebengebäude

Die landwirtschaftlichen Nebengebäude, die sich um den historisch gepflasterten Innenhof gruppieren, bestehen aus der großen Scheune, dem Torhaus mit  Schweinestall und dem ehemaligen Stall.

Bei der Sanierung der Nebengebäude stand erst einmal die Erhaltung der Gebäudesubstanz im Mittelpunkt. Gleichzeitig sollten mögliche Unfall-Gefahren behoben werden. Bei dem ehemaligen Stallgebäude war das Schleppdach total defekt und die Decke, bzw. der Boden des Heubodens schon vom eindringenden Wasser völlig marode. Das ehemalige Fachwerkgebäude war durch Zementsteine unterfangen worden – eine Fassadenseite, die optisch nicht sehr ansprechend aussah.

Um das Stallgebäude zu erhalten, wurde das Dach komplett neu eingedeckt.  Die alten Linksdecker wurden aussortiert und brauchbare Dachziegel für z. B. die Giebelflächen der Nebengebäude verwendet. Um die Innendecke im Stall zu stabilisieren, wurde ein neuer Unterzug eingebracht. Durch die darauf verlegten Rauhspunddielen war es wieder möglich, den Boden als Heuboden zu nutzen. Um mögliche Unfälle auszuschließen, bekam der Aufgang zum Heuboden ein Geländer. Die Betonsteine wurden verputzt. Ebenso wurde die Fachwerk-Lehmwand unter dem Schleppdach neu mit Lehm verputzt und die  Fachwerkbalken passend zum Haupthaus gestrichen.

Bei dem Torhaus war eine Sanierung des Daches und des Schornsteins erforderlich. Darüber hinaus war die Fachwerkkonstruktion des Torhauses an der Seite zum Stall völlig beschädigt, da hier das Wasser über Jahre hinweg hinein gelaufen war. Um einen Zusammenbruch des Gebäudeteils zu verhindern, bestand hier dringend Handlungsbedarf. Mit finanzieller  Unterstützung der Thüringer Denkmalbehörde wurden die Fachwerkbalken saniert und das neue Dach mit einer Dachrinne ausgestattet.

Bei der ehemaligen Scheune waren die Tore recht abenteuerlich verwittert. Die vorhandenen Tore konnten ausgebessert werden und für den Zugang zur Werkstatt ein neues Tor nach den Vorgaben der schon vorhandenen hergestellt werden. Auch das Fachwerk, hier insbesondere der Putz, musste, wenn das Gebäude sich in die Hofstruktur einpassen sollte, erneuert werden. Beim Dach mussten einige Ziegel ausgetauscht werden, ansonsten kann man hoffen, dass es noch eine Weile hält!

Der Innenhof hatte in der Mitte eine alte Miste, die auch in Zukunft nicht mehr genutzt werden würde. Die Betonwände wurden eingerissen, aber die Ideen für eine gelungene Pflasterung stehen noch aus.

Innenhof vor der Renovierung
Dacharbeiten am Torhaus und Stall
Der Innenhof in renoviertem Zustand
Der Lehmputz wird aufgefrischt
Die alten verwitterten Scheunentore