Bauernhaus des Jahres

Mit dem „Bauernhaus des Jahres” wirbt die IgB für die regionale Architektur und die vielfältigen Kulturlandschaften. Unser Verein will mit dieser Aktion die Augen der Menschen für die Besonderheiten der Hauslandschaften und ihre Verletzlichkeit gleichermaßen öffnen, damit die ländliche Baukultur möglichst viele Freunde und Unterstützer gewinnt.

Die schon seit 48 Jahren bewährte Kampagne des NABU (der frühere Bund für Vogelschutz), der seither den „Vogel des Jahres” ernennt, stand Pate für die Idee des „Bauernhaus des Jahres”. Denn genauso wie die Artenvielfalt der gefiederten Tiere gefährdet ist, so ist auch die Vielgestaltigkeit unseres baukulturellen Erbes in Gefahr. Wenn durch Flächenfraß, rücksichtslose oder leichtfertige Baupolitik, mangelnde Wertschätzung oder einfach nur aufgrund fehlender Ideen für eine sinnvolle Nutzung und Umnutzung immer mehr alte Bausubstanz verloren geht, dann steht dieses Erbe auf dem Spiel.

2017 wurde das „Bauernhaus des Jahres” erstmals proklamiert. Von 2019 an wollen wir Jahr für Jahr einen ländlichen Bautyp zum „Bauernhaus des Jahres” ernennen.