09.09.2021

Tag des offenen Denkmals: Umgebindehäuser mit Bohlenstube und Laubengang

Am 12. September findet deutschlandweit der "Tag des offenen Denkmals statt". Wir möchten an dieser Stelle einige Objekte aus den Reihen der Interessengemeinschaft Bauernhaus vorstellen, die an diesem Tag besichtigt werden können.

Albrecht-Dürer-Straße 10&12

08233 Treuen/Vogtland

Umgebindehäuser mit Bohlenstube und Laubengang

Sonntag, 12. September von 10-18 Uhr 

Die Häuser können besichtigt werden, zudem gibt es eine Diashow zur Sanierung, eine kleine Ausstellung über illusionistische Maltechniken im Kirchenmalerhandwerk zum diesjährigen Motto "Sein & Schein" sowie Kaffe & Kuchen in der historischen Gartenlaube.

Aus der persönlichen „Hausgeschichte“ von Sandra Finsterbusch und Jens Wirth von der IGB-Kontaktstelle Treuen/Vogtland:

2004 betraten wir zum ersten Mal unsre beiden Häuser, sie standen kurz vorm Abriss. Trotz des stellenweise katastrophalen Zustandes verliebten wir uns und stürzten uns, jung, naiv und (noch) kinderlos wie wir waren, in das Abenteuer „Hausrettung“. Doch zunächst einmal bremste uns die Bürokratie aus, erst 2007 konnten wir die Häuser kaufen, 2009 schließlich mit der Sanierung beginnen.  Von da an nutzten wir jede freie Stunde.

Dass das Ganze ein paar Jahre dauern würde, war von Anfang an klar, ohne Kredit und mit so viel Eigenleistung wie nur möglich. Heute werkeln wir immer noch am zweiten Haus. Die „Freizeit“ zum Bauen wird leider irgendwie immer weniger… Doch wenn wir die Zeit haben, genießen wir sie. Nicht erst, seit wir das erste Haus nun endlich als Restaurierungswerkstatt und Veranstaltungsort nutzen können, freuen wir uns jeden Tag über unsere damalige Entscheidung für die Häuser, die zu Beginn jeder um uns herum für total verrückt hielt.

Das Bewahren der erhaltenen Originalsubstanz, der Denkmalschutzgedanke, stand für uns an erster Stelle, war eigentlich der Auslöser für unseren Entschluss. Soviele handwerkliche Details, soviel Geschichte durfte nicht verloren gehen. Als Umgebindehäuser mit Bohlenstube und Laubengang zeugen die Gebäude, die 1809 und 1822 erbaut wurden, von einer im Vogtland einst weit verbreiteten, heute hier aber fast verloren gegangenen Bauweise. Bei der Sanierung achteten wir also darauf, alles, was irgendwie ging, zu erhalten bzw. so zu rekonstruieren, wie es einmal gewesen war. Das betrifft sowohl Materialien wie Techniken.

Da wir von uns wirklich behaupten können „Wir lieben alte Häuser“, betreiben wir eine Kontaktstelle der IG Bauernhaus. Mehr Infos über unser Projekt findet man unter www.krötenbachhäuser.de, dort gibt es z.B. auch ein ausführliches Bautagebuch und auf Instagram unter kroetenbachhaeuser_treuen.