05.05.2018

Nachlese: Frühjahrstreffen im Wendland

Netzwerker unterwegs!

Vom 27. bis 29. April trafen sich rund 150 Vertreter der IgB-Außen und -Kontaktstellen sowie IgB-Mitglieder im Wendland und tauschten sich über ihre ehrenamtliche Arbeit aus.

Neugierig durch den zuvor erschienenen Regionalholznagel mit aufschlussreichen Beiträgen über das Wendland und seine besondere Baukultur, zog es so viele IgB-ler zu einem Frühjahrstreffen wie nie zuvor.

Nach dem Außen- und Kontaktstellentreffen am Samstagvormittag in der Marktscheune Lübeln bereisten die Igb-ler bei frühsommerlichem Wetter einige Rundlingsdörfer und machten sich ein Bild von der jahrhundertealten Baukultur: In Siemen wurde das früheste Dreiständer-Hallenhaus von 1576 besichtigt, danach in Damnatz ein sehr großes Zweiständer-Hallenhaus von 1664 und ein Bauernhaus von 1734, malerisch direkt hinter dem Deich gelegen.

IgB-ler Dr. Dirk Wübbenhorst zeigte bei seinen Führungen bauliche Details, die er schon bei einem Vortrag am Samstag angesprochen hatte. Doch nicht nur die Hausforscher kamen auf ihre Kosten. In beiden Dörfern und bei der Durchfahrt durch Jameln sowie anschließend in Schreyahn informierten Burghard Kulow und Adrian Greenwood vom Rundlingsverein über die Siedlungsstrukturen und die Kulturlandschaft.

Am Sonntag stellte Ilka Burkhardt-Liebig, Vorsitzende des Rundlingsvereins, ihre Arbeit und zusammen mit Burghard Kulow, Adrian Greenwood, Boni Goldlücke und Herbert Eberts das Rundlingsmuseum Wendlandhof Lübeln vor, während Dr. Dirk Wübbenhorst durch den Rundling Lübeln führte.

So malerisch wie die Kulturlandschaft im Wendland präsentierte sich auch Tylsen, das Straßendorf und ehemalige Landgut der von dem Knesebeck, am Sonntagnachmittag. In dem altmärkischen Ort bei Salzwedel in Sachsen-Anhalt klang das Treffen mit einer Ortsführung aus. Bei Kaffee und Kuchen zeigten sich alle Teilnehmer beeindruckt von dem zu einem Dorftreff und einer Wohnung sensibel umgenutzten „Alten Kuhstall“ – Gewinner des Julius H. W. Kraft-Preises.


Die Teilnehmer des Frühjahrstreffens vor dem Künstlerhaus in Schreyahn