Herbsttreffen vom 22. bis 24. September in Güstrow

Die Termine für die Herbsttreffen der IgB sind zwar beweglich, aber relativ leicht zu merken – liegen sie im Normalfall doch immer am zweiten Wochenende nach dem „Tag des offenen Denkmals“, der wiederum in Deutschland immer am zweiten Sonntag im September stattfindet.

Fanden die Frühjahrstreffen mit den Mitgliederversammlungen in der Vergangenheit häufig in Syke statt, im Stammland der IgB in der Nähe von Bremen, wurden die Herbsttreffen, als Treffen der Vertreter der Außen- und Kontaktstellen, schon immer an wechselnden Orten durchgeführt. Der Hintergrundgedanke für diese Maßnahme war so einfach wie plausibel: Die IgB sieht sich als Sammelbecken für Mitglieder aus allen deutschen Hauslandschaften – und deshalb sollten die Vertreter der Außen- und Kontaktstellen auf den mit den Treffen verbundenen Exkursionen auch möglichst viele und vor allem unterschiedliche Hauslandschaften kennenlernen.

Seit dem letzten Jahr haben die Herbsttreffen aber noch eine zusätzliche Funktion: Sie bilden jetzt den organisatorisch-zeitlichen Rahmen für die im Vereinsrecht vorgeschriebene Mitgliederversammlung. Aus technischen Gründen wurde dieses höchste Gremium unseres Vereins vom Frühjahr auf den Herbst verlegt.

Nachdem die erste „herbstliche“ Mitgliederversammlung im letzten Jahr in Rheda-Wiedenbrück, in Nordrhein-Westfalen, genauer in Ostwestfalen, stattfand, ziehen wir dieses Jahr nach Mecklenburg.

Die Region Mecklenburg im südlichen Raum der Ostsee ist heute der westliche und größere Teil des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern und ein Territorium mit einer eigenen, jahrhundertealten Geschichte, Kultur und Sprache.

Der Name der Region ist aus dem Altsächsischen „mikil“ (= groß) abgeleitet und
bezieht sich auf das Wort „Mikilinborg“ (= große Burg). Über das mittelniederdeutsche „Mekelenborch“ wurde dann daraus das heutige Mecklenburg – das sich aber ausgesprochen eher nach Meeklenburch anhört. Von Personen mit einer „sprachlichen“ Nähe zum mecklenburgischen Platt hört man hingegen häufiger die an das Sächsische erinnernde Version „Mekelnborg“.

Standort unseres Herbsttreffens ist Güstrow, ein Mittelzentrum mit ca. 30.000 Einwohnern, ca. 40 km südlich von Rostock gelegen, und nach Rostock, Schwerin, Neubrandenburg und Wismar die fünftgrößte Stadt Mecklenburgs. Als historische Residenzstadt ist Güstrow bekannt für sein Schloss, seine gut erhaltene Altstadt mit vielen wertvollen Bauwerken und seinen Dom.

Der Name Güstrow kommt aus dem Polabischen, einer Sprache der westslawischen Stämme, die seit dem 7. Jahrhundert das Gebiet des heutigen Nordostdeutschlands besiedelten, nachdem germanische Stämme das Gebiet im Zuge der Völkerwanderung verlassen hatten. Abgeleitet ist der Name von Guščerov, nach guščer für Eidechse, und lässt sich mit Eidechsenort übersetzen. Seit 2006 führt Güstrow offiziell auch den Namenszusatz Barlachstadt.

Verschiedene deutsche Städte oder Stadtteile führen den umgangssprachlichen Kosenamen „Klein-Paris“ – so auch Güstrow. Zum Hintergrund: Das früher in Schwerin regierende Adelshaus Mecklenburg-Schwerin nutzte das Güstrower Schloss ab 1695 als Erholungssitz und Aufenthalt seiner Kurtisanen.

Über Land und Leute, Geschichte und Zukunft und zur Hauslandschaft berichten wir ausführlicher in der Ausgabe des Holznagels (4/17, Juli / August 2017), die sich vollständig dem Thema „Mecklenburg“ widmen wird.

Zur Mitgliederversammlung

Neben den für den Ablauf vorgeschriebenen Tagesordnungspunkten stehen diesmal auch wieder (turnusmäßig) Wahlen zum Vorstand an: Stefan Haar, der Vorsitzende und langjähriges Vorstandsmitglied verzichtet aus persönlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur. Die Position des Vorsitzenden muss also neu besetzt werden. Malin Hansen, unsere Schriftführerin, möchte aus familiären Gründen ihre Amtszeit mit dem diesjährigen Herbsttreffen beenden. Auch diese Position muss bei der Mitgliederversammlung neu besetzt werden.

Zum Punkt „Satzungsänderungen ...”

Die zur Abstimmung vorgesehenen Änderungen werden rechtzeitig zur Vorbereitung im Holznagel 4/17 (Juli / August) und auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Das Orga Team

Die Planung und Organisation des diesjährigen Herbsttreffens liegt in den Händen unseres Mitglieds Christoff Röhm, unterstützt von seiner Frau, Monika-Maria Röhm-Wolf, und zusätzlich von Imke Thielk von unserer Außenstelle Rostock/Land.