Das IgB-Treffen in der Oberlausitz findet im Herbst 2021 statt!

Durch die Entwicklungen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus kann das Frühjahrstreffen in der Oberlausitz vom 1.-3.5.2020 leider nicht stattfinden. Weil das Umgebindeland so viel Interessantes bietet und wir gemeinsam mit verschiedenen Baukultur-Akteuren vor Ort bereits ein umfangreiches und attraktives Programm zusammengestellt haben, holen wir die Veranstaltung als Herbsttreffen 2021 nach.

Der neue Termin steht bereits fest: Das Herbsttreffen im nächsten Jahr findet vom 22.-24.10.2021 in der Windmühle Seifhennersdorf statt. Leider müssen wir dann von unserem angestammten September-Termin abweichen, doch der reizvolle Tagungsort lohnt diese Verschiebung.


Umgebindehaus: Bauernhaus des Jahres 2020

(c) Arnd Matthes, Stiftung Umgebindehaus

Das in der sächsischen Oberlausitz beheimatete Umgebindehaus ist Bauernhaus des Jahres 2020. Mit dieser Aktion will die IgB auf den baukulturellen Wert des regionalen Bautyps aufmerksam machen. Über etwa 50 Kilometer konzentriert sich in den Dörfern südlich von Bautzen bis in die Region rund um Löbau und Zittau eine beispiellose Zahl an Umgebindehäusern, die einer besonderen Konstruktionsweise ihren Namen verdanken. Manche Ortskerne besitzen fast 300 dieser regionaltypischen Bauten, andere sogar noch mehr. mehr...

Die für den 3. Mai geplante, feierliche Würdigung des Umgebindehauses als Bauernhaus des Jahres 2020 in Waltersdorf muss aufgrund der derzeitigen Corona-Situation ausfallen. Sie soll stattfinden sobald dies wieder möglich ist. Wir freuen uns, dass Wolfram Günther, Sachsens stellvertretender Ministerpräsident, und Alf Furkert, Landeskonservator von Sachsen, ihr  Kommen zu einem Nachholtermin und eine Rede zugesagt haben. Wir werden den Termin über den Holznagel und die Internetseite bekannt geben.


Julius-Kraft-Preis: Die Gewinner stehen fest!

Den Julius-H.-W.-Kraft-Preis teilen sich in diesem Jahr der Verein Altstadt Teterow aus Mecklenburg-Vorpommern und die OBaMa e.G. (Ostbahnhof am Maidamm) aus dem niedersächsischen Bruchhausen-Vilsen. Beide Initiativen haben sich zur Bewahrung von ländlicher Baukultur zusammengeschlossen. Sie nahmen sich baufälligen und kulturhistorisch wertvollen Gebäuden an und sie setzten die alte Bausubstanz mit unermüdlichem Enthusiasmus nach und nach wieder instand. Das bürgerschaftliche Engagement beider Gruppen war nach Ansicht der Jury beispielhaft und auf jeweils unterschiedliche Weise herausragend vorbildlich. mehr...


Transparenz ist uns wichtig!

Die Interessengemeinschaft Bauernhaus hat sich im Januar 2020 der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) angeschlossen. Wir verpflichten uns damit offenzulegen, welche Ziele wir verfolgen, woher unsere Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer darüber entscheidet. Außerdem garantieren wir, diese Informationen aktuell zu halten. Die Einhaltung und Umsetzung der Transparenzvorgaben wird von der ITZ regelmäßig geprüft. Bisher haben sich über 1.200 Organisationen dieser Initiative angeschlossen. mehr...


Unsere Zeilitzheimer Erklärung

Mit der Zeilitzheimer Erklärung wollen wir auf allen politischen Ebenen mehr Schutz für die historischen Gebäude im ländlichen Raum und in den Kleinstädten einfordern. Mit einem Vorwort und 10 Punkten hat die IgB ihre Forderungen deutlich modernisiert.

ältere Einträge

10% Grundsteuerermäßigung für Denkmaleigentümer

Der Bundesrat hat am 8. November das Grundsteuerreformgesetz beschlossen. Darin enthalten ist erstmals eine Ermäßigung von 10% für private Denkmaleigentümer. Anlässlich der Grundsteuerreform hatten sich sechs bundesweit aktive Denkmalorganisationen – unter ihnen die IgB – zu einem Bündnis zusammengeschlossen. Ziel war es, eine Schlechterstellung historischer Bauten gegenüber der bisherigen Gesetzeslage des Grundsteuer- und Bewertungsrechts zu verhindern. Unangetastet bleibt im neuen Gesetz übrigens die Möglichkeit, für unwirtschaftliche Baudenkmäler eine Befreiung von der Grundsteuer zu beantragen.

Das Denkmalbündnis dankt allen Bundestagsabgeordneten und dem Bundesrat für die gute Lösung. Sie ist ein Zeichen der Wertschätzung von über 500.000 privaten Denkmaleigentümern in Deutschland, die gesetzlich dazu verpflichtet sind, ihre Denkmale zu bewahren und dafür beträchtliche Mittel zu investieren, die zum Teil weit über das normale Maß zur Erhaltung eines Hauses hinausgehen. Mit ihrer Leidenschaft und ihrem Einsatz leisten sie - im Interesse aller - einen wertvollen Beitrag zur Bewahrung des vielfältigen gebauten Kulturerbes in unserem Land.

Zum Denkmalbündnis gehören neben der Interessengemeinschaft Bauernhaus, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, der Verein Schlösser und Gärten in Deutschland, der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland, die Deutsche Burgenvereinigung und der Bundesverband der Familienbetriebe Land und Forst.

Die IgB wird sich weiter in der Politik und in der Öffentlichkeit für die angemessene Behandlung historischer Bauten einsetzen!

Mehr zum Thema bringen wir im Dezember-Holznagel


Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2019

Am 28.9.2019 fand im Freilichtmuseum Lindlar die IgB-Mitgliederversammlung statt.

Das Protokoll zur Mitgliederversammlung mit den Ergebnissen aller Abstimmungen sowie den Jahresbericht für 2018 mit Ausblick auf 2019 können Sie hier herunterladen:

Protokoll der Mitgliederversammlung             Jahresbericht 2018



Geschichte der Region bewahren

Vertreter der Interessengemeinschaft Bauernhaus erkunden „Südliche Bergstraße“

Die denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Hildebrand’schen Mühle in Weinheim müssen erhalten bleiben. Darin waren sich die mehr als 70 Teilnehmer des diesjährigen Frühjahrstreffens der Interessengemeinschaft Bauernhaus, das in diesem Jahr in der Region „Südliche Bergstraße“ stattfand, einig.

Mehr erfahren...


Das Jurahaus ist Bauernhaus des Jahres 2019

Die IgB ernennt das in der bayerischen Altmühlregion beheimatete Jurahaus zum Bauernhaus des Jahres 2019. Seit Jahrhunderten bilden die aus Jurakalkstein geschaffenen Gebäude eine weltweit einzigartige wie reizvolle Hauslandschaft, die heute in ihrem Bestand gefährdet ist. Mehr erfahren...

Jurahaus-Ensemble Obermühle © Anton Brandl, Jurahausverein Eichstätt

"Wir lieben alte Häuser"

Unser Slogan - Wir lieben alte Häuser! - bringt es auf den Punkt: Alte Häuser, ihr Erhalt, ihre fachgerechte Restaurierung und ihre zeitgemäße Weiternutzung liegen uns am Herzen. Deswegen engagieren wir uns seit Anfang der 1970er Jahre in ganz unterschiedlichen Bereichen. Wir bieten Fachwissen, sind ein bundesweites Netzwerk, geben Hilfestellung in Theorie und Praxis und verfügen über den mitunter notwendigen Humor, um den vielen Unwägbarkeiten im Umgang mit alten Häusern zu begegnen. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, auf diesen Seiten zu surfen und in die Tiefen, Reize, Kümmernisse und Geheimnisse rund um alte Bausubstanz einzutauchen.