Sie befinden sich hier

Inhalt

Die Interessengemeinschaft Bauernhaus e. V.

Die Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. (IgB) wurde im Jahre 1973 im damaligen Kreis Grafschaft Hoya, in der Nähe von Bremen, von 75 Bauernhausfreunden gegründet.

Seit dieser Zeit ist die IgB weit über den Gründungsraum hinausgewachsen. Sie kann jetzt bundesweit über 6000 Mitglieder zählen. Mit ihren annähernd 140 Außen- und Kontaktstellen ist die IgB in weiten Teilen der 16 Bundesländer mit engagierten und kompetenten Regionalvertretungen präsent, die vor Ort ansprechbar sind und eigeninitiativ tätig werden.

Die Interessengemeinschaft Bauernhaus ist als eine der bedeutendsten und mitgliederstärksten Organisationen auf dem Gebiet der ländlichen Hauserhaltung und ehrenamtlichen Denkmalpflege anerkannt. Die Initiativen und Aktivitäten der IgB werden von privater und öffentlicher Seite gleichermaßen geschätzt und in Anspruch genommen.

Die IG Bauernhaus versteht sich als Zusammenschluß von interessierten und engagierten Bürgern und sieht ihren Zweck in der Pflege und Erhaltung alter Bausubstanz vor allem im ländlichen Raum. Sie trägt dazu bei z. B. durch Beratung ihrer Mitglieder und der Öffentlichkeit bei der Instandhaltung und Sanierung, bei der Renovierung und Umnutzung alter Bauernhäuser und Nebengebäude.

Die IgB fördert überkommene Handwerkstechniken und bemüht sich um das Bewußtsein für den Wert landschaftstypischer Gebäude und Bauweisen. Die IgB hält das "gute Beispiel" für die überzeugendste Form, das Verhalten von Bürgern und Behörden zu verändern. Darum setzt die IgB bei ihren Mitgliedern ein hohes Maß an Verantwortung bei der Revitalisierung alter Bauten voraus.

Neben der praktischen Tätigkeit, der Vermittlung alter Techniken und Fertigkeiten, betreibt die IgB mit ihrem Mitteilungsblatt "Der Holznagel" die Bewußtmachung, um den kulturellen Beitrag der alten Hauslandschaft herauszustellen. "Der Holznagel" berichtet über Probleme der Revitalisierung alter Bauten und der Denkmalpflege. Er bringt aktuelle Themen, kritische Beiträge und hausgeschichtliche Aufsätze mit Bildern und Zeichnungen.

Die IgB pflegt Kontakte zu anderen Organisationen, zu überregionalen und internationalen Verbänden, zeigt Beispiele, führt bautechnische Seminare durch, wirkt mit Lichtbildvorträgen und Ausstellungen und gibt Erfahrungen weiter. Sie will möglichst viele Bauernhausfreunde - auch die kein Haus besitzen - ansprechen und für die Mitarbeit gewinnen.

Kontextspalte