Kontaktstelle Plüderhausen

Verstärkung in der Region Stuttgart

Ich möchte mich hier kurz vorstellen und freue mich, mit dieser neuen Kontaktstelle für das schöne Remstal beratend sein zu können und als Ansprechpartner für Fragen bei Fachwerk und Lehmbau eine kompetente Hilfe zu bieten.

Mein Name ist Markus Nonner, Jahrgang 1965, und bin wohnhaft in Plüderhausen im mittleren Remstal (Rems-Murr-Kreis an der Grenze zum Ostalb-Kreis) in der Region Stuttgart.

Nach einer Ausbildung zum Maler und Lackierer und der Meisterprüfung habe ich schon sehr früh für mich bemerkt, das die Mehrzahl der handelsüblichen Putze und Anstriche „nicht das Wahre sind“ und nur kurzfristig überzeugen können. In den Jahren 1995-99 habe ich mich immer weiter mit dem ökologischen Bauen beschäftigt. Lehmbaukurse und eine Weiterbildung bei IBN gaben letztlich den Ausschlag, den gelernten Beruf an den Nagel zu hängen.

1999 stieg ich dann als Gesellschafter in ein bau-biologisches Hausbau- und Sanierungs-Unternehmen mit einem kleinen ökologischen Baustoffhandel ein. 2000 wurde unser erstes bau-biologisches Einfamilienhaus (Musterhaus) gebaut. In den darauf folgenden Jahren spezialisierten wir uns auch im Bereich Lehmbau – auch mit eigenen Putz-Mischungen. Folglich war es absehbar, das wir auch mit denkmalgeschützten Gebäuden in Berührung kamen und hier entweder ausführend oder beratend mit den Baustoffen tätig waren. Schwerpunkt war trotzdem das Neubau-Geschäft.

Persönlich beschäftigte ich mich aber immer mehr mit alten Häusern in meiner Umgebung, und es lies mich nicht mehr los, solch ein Haus zu erwerben. 2010 hatte ich dann endlich zwei Häuser zum Kauf gefunden: ein Weingärtnerhaus (1656) im Zentrum von Schorndorf sowie ein Gasthaus mit Bäckerei (1704) mit Umspannscheune in Lorch.

2014 trennte ich mich vom bisherigen Unternehmen und machte mich selbständig mit einem Unternehmen für Denkmalschutz, Projektierung, Planung und Ausführung. Hier beschäftigen wir Maurer, Lehmbauer, Dachdecker, Zimmerleute und Mitarbeiter für Heizung und Sanitär. So sind wir in der Lage, komplette Sanierungen in Eigenregie baubiologisch auszuführen.

Seit 2015 bin ich zusätzlich beratend bei der Entwicklung eines öko-sozialen Projektes im Bereich Wärmedämmung tätig.

Anfang dieses Jahres wurde ein Energieberatungs- und Planungs-Unternehmen für Denkmalpflege gegründet – ausgestattet mit einem kompetenten Team aus Zimmermeister, Heizungsplaner, Energie-Berater (Denkmal) und Bauzeichner.

Mir erscheint es wichtig, anderen Interessierten die Sanierung alter Häuser näher zu bringen und dadurch Gebäude und gewachsene historische Strukturen zu erhalten, wirtschaftliche Sanierungskonzepte zu entwickeln und dadurch dem oftmals voreiligen Abriss entgegen zu wirken.

Auch die Sensibilisierung von Behörden, Kommunen und den verantwortlichen Gemeinde-Vertretern sehen wir als notwendig an, da die fachgerechte Sanierung von alten Gebäuden sehr wichtig ist, um diese dauerhaft für Generationen zu erhalten.

Ich freue mich, zukünftig die IgB vertreten zu dürfen und möchte den Verein in meiner Region, in der er noch stark unterrepräsentiert ist, bei der weiteren Verbreitung helfen.

Markus Nonner, im August 2018

Bild:Karsten Stange
Weingärtnerhaus von 1656 vor der Renovierung
Nach der Renovierung
Plüderhausen im Forstlagerbuch von Andreas Kieser, 1685