Sie befinden sich hier

Inhalt

Kontaktstelle Reinhausen

Nach 6 Jahren Abwesenheit freuen wir uns, wieder die Zeit zu haben, in den Kreis der Kontakt- und Außenstellen einzutreten. [Anmerkung der Redaktion: Die IgB freut sich auch!]

Wir sind seit Anfang der 1990-ziger Jahre Mitglied in der IGB. Von ca. 1995 bis 2010 hatten wir erst die Kontaktstelle, dann die Außenstelle Göttingen/Eichsfeld inne. Nach einigen Jahren des Sanierens und Restaurierens wollten wir damals Gleichgesinnten mit Rat und auch Taten zur Seite stehen. Daran hat sich bis heute eigentlich nichts geändert. Dazu gekommen ist im Laufe der Zeit auch ein großes Interesse an der Hausforschung in unserer Region.

Durch das eigene Haus, dass wir nach unserem Studium in Göttingen im Sommer 1991 kauften, sind wir zu Althausanhängern und letztlich zu hauskundlich Interessierten geworden. So ist unser Haus ein frühes Beispiel für eine Umnutzung. Es wurde 1807 als Scheune zum Nachbarhaus gebaut und bereits 1818 zu einem mitteldeutschen Ernhaus (Wohnhaus) umgebaut. In der ehemaligen schwarzen Küche wird zunächst noch ein offenes Herdfeuer gebrannt haben. Die ursprüngliche Raumaufteilung ist noch klar erkennbar. Aus der Zeit des Umbaus stammt auch das ehemalige Backhaus, das allerdings heute ohne Backofen dasteht. Als Verbindung zwischen Wohnhaus und Backhaus wurde um 1853 ein Schweinestall errichtet. Eine Scheune wurde Ende des Neunzehnten Jahrhunderts gebaut, die zusammen mit dem Wohnstallhaus einen sogenannten Hakenhof bildet.

Zu unseren Aktivitäten gehört mittlerweile auch ein von uns begründeter und betriebener Rosenpark mit ca. 2000 verschiedenen Rosen.

So ist Reinhausen auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir freuen uns auf Anfragen von Ratsuchenden und Gleichgesinnten.

Karin und Dr. Christian Schade

Hofansicht
Traufseite

Kontextspalte